Geschichte

2016Der Verein erwirbt ein Grundstück direkt angrenzend an den Landschaftspark und den Bereich der Landesgartenschau 2018 in Bad Schwalbach.
Auf dem Grundstück wird ein Lehrbienenstand entstehen. Mit der Bepflanzung wird 2017 begonnen.
Dieter Vester (Bildmitte) nnimmt auf dem Hessischen Imkertag in Schlitz den Preis entgegen

Dieter Vester (Bildmitte) nnimmt auf dem Hessischen Imkertag in Schlitz den Preis entgegen

2011Der Verein erringt im Landeswettbewerb um Nachwuchsimker des Landes Hessen den zweiten Platz. Der Preis ist mit 500,- € dotiert.
2008startet Dieter Vester das Probeimker-Programm des Vereins (siehe unter "Wie wird man Imker") mit 6 Teilnehmern.
Moderne Magazin-Imkerei

Moderne Magazin-Imkerei

2009Der Verein hat 89 Mitglieder mit 588 Bienenvölkern.
Bienenhaus von Walter Höhn in Aarbergen-Hausen 2003

Bienenhaus von Walter Höhn in Aarbergen-Hausen 2003

Seit 1988Manfred Bender führt den Verein.
Seit 1982Die Varroa-Milbe parasitiert unsere Bienen. Kurt Krämer experimentiert mit Ameisensäure, entwickelt die Krämer-Platte und ermöglichte so den Imkern eine pestizidfreie Bekämpfung der Varroa-Milbe.
1967 bis 1986Kurt Krämer führt den Verein. Die Carnica-Biene wird eingeführt und die alte hessische Landbiene, eine stechlustige, aggressive Biene verdrängt.
1969Die Vereine Hennethal und Laufenselden werdem integriert.
195450 % der Bienenvölker gehen durch Nosema verloren.
1952 190 Mitglieder, 2300 Bienenvölker. Bienenhaltung ist eine wichtige zusätzliche Erwerbsquelle geworden.
Ab 1948Starker Mitgliederzuwachs, besonders durch Heimatvertriebene.
1939 bis 1945Niedergang während des 2. Weltkrieges.
1934 bis 1939 Starker Mitgliederzuwachs dank staatlicher Förderung.
Honigausstellung Imkerverein Bad Schwalbach 1927

Honigausstellung Imkerverein Bad Schwalbach 1927

1919Gründung des Imkervereins Bad Schwalbach und Umgebung mit 16 Imkern.
1918Nur ein unbedeutender Völkerbestand konnte über den Krieg gerettet werden.

Mit dem Ende des 1. Weltkrieges entstand neben vielen Erschwernissen auch Kurioses. Der Bereich des Herzogtums Nassau wurde dreigeteilt: Französische Besatzungszone vom Brückenkopf Mainz aus, amerikanische Besatzungszone vom Brückenkopf Koblenz aus. Dazwischen wurde ein Stück Land übersehen. Bad Schwalbach war französisch besetzt, Bad Ems und Nastätten waren amerikanisch besetzt und dazwischen mit Lorch, Kaub, Espenschied, Zorn und Laufenselden, unbesetztes Land, der Freistaat Flaschenhals. Eine Neuorganisation der Imker war also unumgänglich.
1912Gründung des Bienenzuchtvereins Laufenselden.
1914Von den 24 Mitgliedern des Vereins werden 14 zum Waffendienst eingezogen.
1904Die Idsteiner Zeitung beklagt „In 4 der 88 Gemeinden gibt es keine Bienenvölker, nämlich Hilgenroth, Obermeilingen, Lenzhahn und Königshofen“.
1900Die Imkerei ist hier flächendeckend eingeführt.
Alberti-Blätterstock Zugangsseite

Alberti-Blätterstock Zugangsseite

Klein-Imkerei aus Rheinland-Pfalz, nahe Kirn, 1897Die 2. Person von rechts ist der Urgroßvater des heutigen Vorsitzenden Manfred Bender, die 3. Person ist die Großmutter,  abgebildet mit einer Mittelwand-Gußform. Auf dem Bild sind ferner Beuten, Schleuder und Honiggläser zu sehen.

Klein-Imkerei aus Rheinland-Pfalz, nahe Kirn, 1897
Die 2. Person von rechts ist der Urgroßvater des heutigen Vorsitzenden Manfred Bender,
die 3. Person ist die Großmutter, abgebildet mit einer Mittelwand-Gußform.
Auf dem Bild sind ferner Beuten, Schleuder und Honiggläser zu sehen.

1887Adolf Alberti, Lehrer aus Niederems, veröffentlicht ein Buch mit dem Titel „Die Bienenzucht im Blätterstock“. Sohn und Enkel führen die Arbeit fort und entwickeln die Alberti-Beute, eine Hinterbehandlungsbeute zur Aufstellung im Bienenhaus.

Blätterstock : Nach dem Öffnen der hinteren Türen sind die Waben wie die Blätter eines Buches zugänglich.
1865Gründung des Nasssauischen Bienenzüchtervereins. Unser heutiges Vereinsgebiet gehörte dem Bereich Idstein und Umgebung an.

Dieser Verein wurde 1923 aufgelöst.
Um 1830Die Imkerei, damals Bienenzucht genannt, nimmt einen bedeutenden Aufschwung.
Deutsche Lehrer und Pfarrer bringen mit immer neuen Erkenntnissen und Erfindungen die Imkerei voran.

Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Informationen zu dem Ihnen zustehenden Widerspruchsrecht erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen